Ihr fleißigen Leser/innen,

heute habe ich leider kein neues Rezept für euch, dafür habe ich jedoch neue Tipps bzw Zutaten zum Backen mitgebracht 🙂

Als Erstes hätten wir hier das SojamehlEs hat sich mittlerweile als wichtige Zutat, sowohl beim Backen wie auch beim Kochen, für mich bewiesen. Denn Sojamehl eignet sich als Emulgator und Stabilisator und trägt nicht unwesentlich zur Verbesserung der Teigqualität von Kuchen und anderen Backwaren ( Brötchen,Brot, Pasten ) bei. Jedoch müsst ihr darauf achten das ihr nicht mehr als max 30% Sojamehl ( vom Gesamtmehlanteil ) verwendet, denn es ist nur ein Zusatzmehl.  Bei einem kleinen Tassenkuchen für Zwischendurch, verwende ich jedoch 50:50 z.B. gemahlene Mandeln und Sojamehl, bei einer solch kleinen Menge ist dies kein Problem und schmecken tut es auch hervorragend. Desweiteren eignet es sich bestens als Eiersatz, denn Sojamehl dient beim Backen als sehr gutes Bindemittel, hier gilt 1 Ei = 2 EL Wasser+ 1 EL Sojamehl und da ich auf der ständigen Suche bin nach z.B. Ei-Ersatz musste es natürlich direkt gekauft werden 😉

Die zweite neue Zutat, auf die ich nicht mehr verzichten kann und will ist, Flohsamenschalen. Diese Zutat darf eigentlich in keinem glutenfreien Haushalt fehlen, denn die Flohsamenschalen sind reich an Ballaststoffen und wirken wie ein Quellstoff, der die Feuchtigkeit besser im Teig hält und ihn gemscheidiger macht – dadurch bleibt euer glutenfreies Brot oder auch Gebäck saftig und es krümelt viel weniger. Die gemahlenen Flohsamenschalen können den glutenfreien Teigen direkt beigemengt werden, aber ein besseres Ergebnis erhält man, wenn man vor dem Backen die Flohsamenschalen mit ein wenig heißem Wasser vermischt und am besten für 2-3 Stunden quellen lässt, bis ein dickflüssiges und zähes Gel entstanden ist. Ich habe am Anfang gedacht das ich es nich unbedingt benötige, aber es sei euch gesagt – ich habe mich geirrt … kauft es 😉  ! Die Flohsamenschalen sind jeden Cent wert, besonders wenn man gerne Brot und Brötchen backt. Desweiteren helfen die kleinen Dinger eurer Verdauung – positiver Nebeneffekt.

Also ihr Lieben, testen lohnt sich !

K1600_IMG_0371