33

Diese FondantTorte habe ich für mein zuckersüßes Patenkind zur Taufe gebacken. Warum viel Geld ausgeben wenn man auch selbst für weniger eine tolle, einmalige Torte zaubern kann. Sie war der Renner bei allen Gästen und so richtig glauben konnte zuerst niemand das hier alles selbst gemacht ist 😉 Ich bin zwar ein Törtchen-Liebhaber, aber hier und da wird auch mal eine Torte gebacken und dekoriert …

Ein großes Dankeschön an Meine-Tortenwelt, hier habe ich die tolle Schablone gefunden ( Ich habe zwar hier und da eine Kleinigkeit geändert aber dennoch hätte es ohne die Schablone nicht funktioniert 🙂

Für eine Fondant Torte vorzubereiten und zu dekorieren benötigst du mindestens 2 Tage …

… denn der Kuchen und die Ganache müssen komplett auskühlen.

Die Deko muss oder kann ein Tag vorher vorbereitet werden (je nach Deko) Die Babyschuhe habe ich auch einen Tag vorher zubereitet, damit diese schön stabil sind beim finalen dekorieren.

Wenn der Kuchen mit Ganache bestrichen wird muss diese erst fest werden.

Erst dann kann das Dekorieren beginnen.

 

 

 

Zutaten:

Zitronenkuchen (20er Springform):

  • 175g Butter
  • 175g Zucker
  • 1 P Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 300g Mehl
  • 1 P Backpulver
  • 3 Stk Zitronen ( gerieben Schale )
  • 1 Stk Zitrone ( gepresster Saft)

Schokokuchen (26er Springform):

  • 250g Butter
  • 250g Zucker
  • 1 P Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 300g Mehl
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 1 P Backpulver
  • 50g Backkakao

Weiße Ganache für den Zitronenkuchen:

  • 500g weiße Kuvertüre
  • 165ml Sahne

Dunkle Ganache für den Schokokuchen:

  • 1000g Zartbitter Kuvertüre
  • 700ml Sahne

 

Die Zubereitung:

1. Die Vorbereitung: Zuerst musst du deinen Backofen auf 180°C vorheizen ( bei Umluft sind es 150°C) Bereite deine Backform/Springform vor in dem du den Boden mit Backpapier auslegst und die Seiten mit Butter einfettest und evtl. mit etwas Mehl bestäubst. Reibe schon einmal die Schale deiner Zitronen und stelle Mixer Schüsseln und Zutaten bereit.

2. Zitronenkuchen: Als Erstes vermischt du Mehl, Backpulver und Zitronenschale in einer Schüssel. Nun gibst du Eier, Zucker, Vanillezucker und Butter in eine andere Schüssel und mixt diese so lange bis eine lockere cremige Masse entsteht. Dann gibst du den Zitronensaft und nach und nach die Mehlmischung hinzu. Sollte der Teig etwas zu trocken werden kannst du Mineralwasser oder Milch hinzu geben (Mineralwasser macht den Kuchen fluffiger)

3. Schokoladenkuchen: Als Erstes vermischt du Mehl, Backpulver, Haselnüsse und Kakao in einer Schüssel. Nun gibst du Eier, Zucker, Vanillezucker und Butter in eine andere Schüssel und mixt diese so lange bis eine lockere cremige Masse entsteht. Dann gibst du nach und nach die Mehlmischung hinzu. Sollte der Teig etwas zu trocken werden kannst du Mineralwasser oder Milch hinzu geben (Mineralwasser macht den Kuchen fluffiger)

4. Wenn du nun einen schönen Rührteig hast, befüllst du deine Springform. Und backst deinen Kuchen auf mittlerer Schiene:

Zitronenkuchen ca 50 Minuten

Schokokuchen ca 70 Minuten

Wenn dein Kuchen zu dunkel werden sollte, kannst du einfach ein zurecht geschnittenes Stück Backpapier auf deine Form legen. So bleibt dein Kuchen schön goldbraun.
Die Backzeit variiert, daher schau ab und zu nach deinem Kuchen und vergesse nicht die Stäbchenprobe 😉 Erst wenn nichts mehr am Stäbchen haften bleibt ist dein Kuchen fertig.

5. In der Zwischenzeit kannst du deine Ganache vorbereiten.
Hierzu zerkleinere deine Kuvertüre, entweder mit einer Reibe oder einem Messer (ich benutze immer ein Messer) Nun erhitzt du die Sahne in einem Topf, aber pass auf das diese nicht aufkocht, daher vor dem Kochen vom Herd nehmen. Jetzt gibst du die heiße Sahne zu deiner gerieben Schokolade und lässt diese erst einmal ca. 3 Minuten schmelzen (ohne rühren). Danach verrührst du schön vorsichtig mit einem Schneebesen deine Masse. Deine Ganache sollte eine Konsistenz wie Nutella haben. Nun lässt du die Ganache mindestens 5 Stunden (am besten über Nacht, so mache ich es) an einem kühlen Ort (kein Kühlschrank) stehen.
Vor dem bestreichen der Torte solltest du die Ganache 1-2 Stunden bei Zimmertemperatur „aufwärmen“ lassen.
Sollte deine Ganache zu fest geworden sein kannst du einfach nochmal ein wenig heiße Sahne hinzu geben und dann weiter verarbeiten

6. Wenn Kuchen und Ganache ihre „Ruhezeit“ eingehalten haben 😉 kannst du mit dem Einstreichen beginnen. Die Masse gleichmäßig verteilen und alles schön glatt ziehen. Zum Schluss erwärme deine Kuchen-/Küchenspachtel in heißem Wasser und gehe nochmal über deinen Kuchen, so erhältst du eine schön ebenmäßige Fläche. Jetzt muss der Kuchen, wie sollte es auch anders sein, mal wieder ruhen. Hierzu kannst du ihn gerne in den Kühlschrank stellen. Achte nur darauf, falls du mit Fondant arbeiten solltest, das du den Kuchen 1-2 Stunden vor dem Dekorieren aus dem Kühlschrank holst, damit dieser nicht zu feucht ist.

7. Alles weitere ist dir überlassen …. Viel Spaß ! 🙂