Der Teig

Wie bereite ich den Teig richtig zu ?

Ganz einfach!

 

*Für Muffins

Du benötigst nicht einmal einen Mixer, denn …

  1. Du mischst alle trockenen Zutaten wie Mehl, gemahlene Nüsse, Backpulver etc. in einer Schüssel
  2. die feuchten Zutaten wie Eier, Milch, Fett etc. vermischst du mit dem Zucker in einer zweiten Schüssel
  3. Nun vermische die trockenen Zutaten mit den flüssigen und verrühre alles kurz mit einem (Koch)Löffel
  4. und siehe da der perfekte Teig ist fertig

 

Du musst nur darauf achten, dass du den Teig nicht zu lange und nicht zu gründlich verrührst ( daher kein Mixer ) und dann den Teig direkt in deine Förmchen zum backen füllst.

Ansonsten kann es passieren, dass deine Muffins zäh und trocken werden

 

Ok, erwischt. Ich vermenge meinen Teig auch des Öfteren mit dem Mixer, einfach aus Bequemlichkeit, aber glaubt mir mit dem oben genanntem Tipp ist es echt etwas anderes 😉

 

 

*Für Cupcakes

Im Gegensatz zu den Muffins sollte der Cupcake Teig schön ordentlich durch gemixt werden. Damit der Teig schön cremig und fluffig wird.

Hier darf und soll dann bitte zum Mixer gegriffen werden.

  1. Du mischst Öl oder Butter, Zucker und Eier sehr gründlich mit dem Mixer
  2. danach vermischt du die restlichen Zutaten mit der „Creme“ bis ein homogener Teig entsteht.
  3. fertig ist dein Cupcake Teig 🙂

 

 

*Bei allen Rezepten werdet ihr nur das Wörtchen „Mehl“ lesen.

Da ich allerdings meine Leckereien alle glutenfrei zubereite verwende ich immer das Mehl der Firma Dr.Schär

Schär Kuchen & Kekse Mix C-

Es ist perfekt zum backen und man kann „normale“ Rezepte eins zu eins ersetzen.

 

Desweiteren werden ihr bei den meisten Rezept das Wörtchen „Apfelmus“ lesen, was der dort zu suchen hat?

Lest es unter – Ein besonderer Tipp am Rande… – nach.

 

 


 

 

Das Backen

 

So, der Teig ist fertig.

Nur ein toller Teig an sich reicht leider nicht, das perfekte backen ist das A und O.

 

 

Klar wer kennt Sie nicht, die Backbleche mit den Vertiefungen extra für Muffins/Cupcakes.

Super praktisch und eine sinnvolle Erfindung 😉

Mein Favorit jedoch sind Silikon-Muffin-Förmchen. Handlich, Platzsparend, schön anzusehen und praktisch.

Solltest du allerdings weder Blech noch Backförmchen zur Hand haben, können dir vielleicht folgende zwei Tricks weiterhelfen.

 

  • Selfmade-Muffinförmchen. Dazu brauchst du ein Trinkglas und Alufolie

Alufolie falten (so dass eine Stabile Form entsteht) über den Glasboden biegen und fertig ist das Förmchen

  • Oder stelle einfach 2-3 Papierförmchen ineinander

 

Pi mal Daumen kann man sagen …

… dass man Muffins und auch Cupcakes bei einer optimalen Temperatur von

  • ca 160° bei Umluft und
  • ca 180° Ober/Unterhitze aufbacken lässt.
  • Ganz wichtig: den Ofen immer schön vorheizen !
  • Achtung ! Jeder Ofen ist anders. Daher ist nach 15 Minuten ein Kontroll-Blick angebracht 😉

Deine Muffins/Cupcakes platzierst du am Besten immer auf der mittleren Schiene.

Nach circa 20-25 Minuten müssten deine Leckereien perfekt gold-braun sein. Nach 15 Minuten mal nachschauen und nicht vergessen -Stäbchenprobe-

Dann solltest Du sie erst einmal ca. 5-10 Minuten ruhen lassen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 

 

 

 

 

Das Dekorieren

 

Hier sind dir keine Grenzen gesetzt. Dekoriere deine Muffins / Cupcakes / Törtchen und andere Leckereien so wie du es möchtest.

Hier findest du ein paar Tipps für verschiedene Dekorationen

 

*Ganache

… ganz wichtig wenn du dein Gebäck mit Fondant dekorieren möchtest. Denn Fondant benötigt eine ebene und trockene Oberfläche.

… aber auch sehr lecker ohne Fondant und als Glasur zu verwenden.

in der Regel gilt

– Zartbitter Ganache 2:1 ( 2 Teile Schokolade, 1 Teil Sahne )

– Weiße Schokolade Ganache 3:1 ( 3 Teile Schokolade, 1 Teil Sahne )

– Vollmilch Ganache 3:1 ( 3 Teile Schokolade, 1 Teil Sahne )

zum Beispiel für ca 12 Muffins 100g Vollmilchschokolade und 33 ml Sahne

 

*Fondant

wer früher gerne geknetet hat wird Fondant lieben 😉

mit Fondant kannst du Torten eindecken, Figuren modelieren oder verschiedene Formen ausstechen. Zum ausrollen verwendest du am besten einen extra Fondantroller, daran bleibt garantiert nichts kleben.

Fondant nur auf einer bemehlten oder mit Frischhaltefolie ausgelegten Arbeitsfläche ausrollen. Ansonsten kann bzw wird es passieren das dein Fondant reist und kleben bleibt.

Bald wirst du ein paar Anleitungen zu verschiedenen Fondant Dekorationen finden, bis dahin musst du dich mit den bereits gefertigten Ergebnissen vergnügen 😉