IMG_1071

Da ich noch ein paar angebrochene Zutaten daheim hatte, habe ich hin und her überlegt was ich damit machen könnte. Da ich Macarons total toll finde, Sie aber selbst noch nie gemacht habe, habe ich mir gedacht – Das wäre doch jetzt der prefekte Zeitpunkt – . Da diese Leckereien für meinen Freund sind, habe ich jeweils kleine „Valentingstags“-Bildchen auf die obere Hälfte gemalt. Und ich finde, für meine ersten Macarons sind Sie gar nicht so schlecht geworden. Ich werde sicherlich noch öfters welche machen, denn Übung macht den Meister 😉 Und an alle die sich nun auch an Macarons versuchen wollen … – Auch wenn eure Macarons nicht perfekt aussehen, lasst euch nicht entmutigen, denn schmecken tun sie trotzdem. Ich habe noch niemanden getroffen der sich über den Geschmack geärgert hat, es lag meistens nur am Aussehen 😉

Zutaten:  ( für ca 36 Stück )

Macarons:

  • 90g Eiweiß , etwa 3 Eier
  • 25g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 110g gemahlene Mandeln
  • 200g Puderzucker

Füllung:

  • backfeste Puddingcreme
  • 250ml Milch
  • Lebensmittelfarbe ( Pulver )

 

IMG_1081

Zubereitung:

1. Die Vorbereitung : Lege dir einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle bereit. Wenn du dir mit der Größe der Macarons unsicher bist nehm die einfach ein Backpapier und male hier mit Hilfe eines 2€ Stücks und einem Stift 12 Kreise mit gleichem Abstand darauf. Jetzt hast du eine schöne Macarons-„Schablone“

1. Vermische Puderzucker und gemahlene Mandeln in einer Schüssel. Siebe alles 2-3 mal durch.

2. Schlage nun Eiweiß und Salz so lange bis es weiß und schaumig wird, dann gibst du nach und nach den Zucker hinzu bis du eine schnittfeste Masse erhälst.

3. Jetzt hebst du langsam die Puderzucker-Mandel-Mischung unter deinen Eischnee. Du solltest nun eine glänzende dickflüssige Masse erhalten.

4. Fülle diese Masse direkt in einen Spritzbeutel und spritze Kreise auf dein Backpapier. Sobald du deine Masse gleichmäßig verteilt hast musst du dein Backblech „klopfen“. Schlage hierzu mehrmals mit der flachen Hand unter dein Blech. Dein Teig wird sich nun etwas verteilen, aber viel wichtiger ist, das du so kleine Luftbläschen die sich gebildet haben „wegklopfst“

5. Deine Macarons müssen nun 30 – 50 Minuten antrocknen. In der Zwischenzeit kannst du deinen Backofen auf 150 °C ( Umluft ) vorheizen.

6. Reduziere die Temperatur deines Backofens nun auf 145° C und gebe immer ein Backblech für ca 15 Minuten hinein. Deine Macarons müssten nun schön aufgehen und den typischen Fuß entwickeln.

7. Lass deine Macaraons nun komplett auskühlen.

8. Zum füllen kannst du Ganache, Buttercreme oder auch eine fertige Creme benutzen. Ich hatte noch ein Päckchen mit backfester Puddingcreme zu Hause. Daher habe ich diese verwendet. Einfach nach Packungsanleitung vorbereiten und mit Lebensmittelfarbe einfärben. Die Füllung in einen Spritzbeutel geben, die Macarons damit füllen und zusammensetzen.

9. Fertig 🙂