Dreierlei Sünde zur Weihnachtszeit … Aber wenn nicht dann wann sonst. Gerade zur Weihnachtszeit sollte man doch herzhaft schlemmen dürfen. Diese kleine Leckereien waren auf jeder Fall sehr beliebt und das nicht nur bei mir. Das Beste an diesen Törtechen ist … selbst nach 2 Tagen, habe diese Törtchen noch schön saftig und lecker geschmeckt. So konnte man die komplette Weihnachtszeit die „bösen“ Törtchen vernaschen.

Für diese Törtchen solltest du am besten 2 Tage einplanen oder 1 Tag wenn du viel Zeit hast 😉

Als erstes musst du den Teig bzw die verschiedenen Böden vorbereiten, da diese komplett ausgekühlt sein sollten, bevor Sie weiterverarbeitet werden.

Ich habe hier zwei verschiedene Teigarten benutzt

1x einen Rührteig für den unteren Boden, damit wir hier eine schöne feste Grundlage haben und unsere Törtchen üppig dekorieren können

und

1x einen Biskuitboden als Zwischenlage, da dieser schön luftig und locker ist.

Natürlich kannst du auch nur Biskuitboden verwenden. Da ich die Törtchen allerding vorbereitet habe und diese erst einen Tag später vernascht wurden, wollte ich kein Risiko eingehen, da die Törtchen evtl. einsacken können.

Mit beiden Böden konnte ich insgesamt ca. 25 Törtchen herstellen. Wir hatten allerdings auch einige hungrige Gäste 🙂  weiter unten findest du 3 verschiedene Ideen für die Füllungen. Hier hatte ich jeweils noch etwas übrig, daher als Info

-> 1x Rezept für die Füllung deiner Wahl reicht für 1x Rezept Biskuitboden.

Zutaten:

Für den Rührteigboden

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Milch
  • 200ml Öl
  • 300g Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • 1 EL Kakao

Für den Biskuitboden hell oder dunkel

  • 6 Eier
  • 200g Zucker
  • 100g Mehl
  • 100g Speisestärke oder Kartoffelmehl
  • 1Tl Backpulver
  • 25g Kakaopulver (dunkel ) oder
  • 25g Vanillepuddingpulver ( hell )

Die Zutaten für die verschiedenen Füllungen erfährst du weiter unten

 

Der Rührteig:

Die Vorbereitung

Zuerst musst du deinen Backofen auf 200°C vorheizen (bei Umluft sind es 180°C) Bereite dein kleinen Törtchenformen vor in dem du diese ein wenig einfettest.

Ich  benutze für solch kleine Küchlein immer die 12er Mini Törtchen-Form von Zenker. Diese Backform ist einfach toll und super praktisch.
Siebe schon einmal Mehl und Backpulver in eine Schüssel.

Die Zubereitung

  1. Gebe Eier und Zucker in eine Schüssel und schlage dies schön lange zu einer schaumigen Masse.
  2. Nun gibst du Milch und Öl hinzu und verrührst alles. Jetzt vermischst du nach und nach die Mehlmischung mit der Eiercreme. Ganz zum Schluss fügst du den Kakao hinzu und vermischt alles bist dein Teig schön braun und cremig ist.
  3. Jetzt kannst du deinen Teig in die Förmchen füllen, allerdings nur zur Hälfte. Damit dieser nicht zu hoch wird oder eventuell über die Form läuft. Nach 25-30 Minuten solltest du eine Stäbchenprobe machen, wenn nichts haften bleibt ist der Teig perfekt und falls doch lass Ihn noch einmal 10 Minuten backen und mache danach erneut die Stäbchenprobe.
  4. Wenn die Küchlein fertig sind, lass Sie erst einmal in der Form etwas auskühlen, bevor du diese auf einem Kuchengitter stürzt und komplett auskühlen lässt.

 

Der Biskuitboden

Die Vorbereitung

Hier heizt du deinen Backofen auf 175°C Umluft vor. Wische deinen Formen komplett sauber und fette diese NICHT ein. Wichtig: Bei Biskuitteig dürfen deinen Backformen nie eingefettet werden.

Trenne schon einmal die Eier. Und siebe Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao oder Vanillepudding in eine Schüssel.

Die Zubereitung

  1. Zuerst musst du das Eiweiß steif schlagen. Dann lässt du nach und nach den Zucker in dein Eischnee rieseln und verrührst dies zu eine glänzenden Masse.
  2. Jetzt gibst du nach und nach die Eigelbe hinzu. Sobald du diese verrührt hast hebst du deine Mehlmischung vorsichtig unter.
  3. Nun kannst du deinen Teig in die Förmchen füllen, allerdings nur zur Hälfte. Damit dieser nicht zu hoch wird oder eventuell über die Form läuft. Nach 20-30 Minuten solltest du eine Stäbchenprobe machen, wenn nichts haften bleibt ist der Teig perfekt und falls doch lass Ihn noch einmal 10 Minuten backen und mache danach erneut die Stäbchenprobe.
  4. Wenn die Törtchen fertig sind, lass Sie erst einmal in der Form etwas auskühlen, bevor du diese auf einem Kuchengitter stürzt und komplett auskühlen lässt.

 

Deine Böden müssten nun in ca. 1-1,5 cm dicke Scheiben geschnitten werden. Achte darauf dass dein Kuchen komplett ausgekühlt ist, ansonsten kann es passieren dass dieser stark krümelt oder sogar beim Schneiden auseinander fällt. Daher bereite ich meine Böden immer einen Tag vorher vor, damit diese über Nacht auskühlen können. Wenn du nun alle Küchlein geschnitten hast, verpacke diese noch einmal in eine Kuchen-/Tortenbox oder Frischhaltefolie. Denn nun bereiten wir die Füllungen vor.

Nougat-Karamell-Birne

Zutaten Nougatcreme

  • 200g Nougat
  • 150ml Sahne
  • 100g Butter
  • 80g Puderzucker
  • 3 EL Kakao

Zutaten Karamell-Birne

  • 1P Vanillepudding
  • Milch
  • 40g Zucker
  • 1Glas Birnen
  • Zucker zum karamellisieren

Zubereitung

  1. Lass die Sahne in einen Topf aufkochen. In der Zwischenzeit schneidest du das Nougat in kleine Stücke. Sobald die Sahne kocht, gießt du diese über das Nougat. Lass beides ein wenig ziehen und verrühre dann alles mit dem Schneebesen zu einer schönen Masse. Lass deine Nougatmasse nun auskühlen.  (solange bis deine Karamell-Birnen fertig sind)
  2. Lass die Birnen abtropfen und fange dabei den Saft auf. Lege Sie dann auf ein Küchenkrepp, tupfe Sie ein wenig trocken und schneide die Birnen in kleine Stücke.
  3. Nun bereitest du den Vanillepudding wie auf der Packung beschrieben vor, allerdings nimmst du nur insgesamt 400ml Flüssigkeit. Hierzu verwendest du den Birnensaft und füllst diesen mit Milch auf bis du 400ml erreichst.
  4. In der Zwischenzeit lässt du die Birnen in einer heißen Pfanne karamellisieren. Hierzu gibst etwas Zucker in die Pfanne, legst die Birnen darüber und bestreust diese auch noch einmal mit ein wenig Zucker, sodass jede Birne etwas abbekommt. Es dauert eine Weile bis der Zucker sich auflöst, aber sobald er flüssig und schön braun wird, schwenkst du die Birnen darin und lässt den Zucker noch ein wenig einziehen.
  5. Nun gibst du die karamellisierten Birnen zu dem warmen Pudding, vermischst dies gut und stellst die Birnenpuddingmasse an einen kühlen Ort.
  6. Jetzt widmest du dich wieder deiner Nougatmischung. Hierzu vermischt du nun Butter, Puderzucker und Kakao zu einer cremigen Masse. Nun gibst du deine Nougatganache hinzu und verrührst alles zu einer schönen luftigen Creme. Diese stellst du nun wieder kalt.
  7. Sobald der Birnenpudding kalt ist kannst du mit dem dekorieren beginnen. Hier kannst du dich willst austoben, ich jedoch habe es wie folgt gemacht.

Rührteigboden -> Nougatganache-> Birnen -> Biskuitboden -> Nougatganache -> Birnen- und ein wenig Krokant für die Deko 🙂

10

Buttercreme-Kirsche

Zutaten Buttercreme

  • 1P Vanillepudding
  • 500ml Milch
  • 40g Zucker
  • 250g Butter
  • 50g Zucker

Zutaten Kirschen

  • 1P Vanillepudding
  • 2 Gläser Kirschen
  • Vanillezucker
  • Zimt

Zubereitung

  1. Koche den Pudding für die Buttercreme nach Packungsanweisung und lasse diesen auf Zimmertemperatur abkühlen, stelle deine Butter dazu, damit beides die gleiche Temperatur hat, wenn du dies später weiterverarbeitest.
  2. In der Zwischenzeit gibst du die Kirschen + Saft in einen Topf, nehme 6 EL vom Saft weg und rühre damit das Puddingpulver an. Lasse deine Kirschen mit dem Zucker aufkochen und rühre dann das Puddingpulver hinein. Lasse alles noch einmal aufkochen und stelle die Kirschpuddingmischung dann zum Auskühlen an einen kalten Ort.
  3. Nun wieder zu deiner Buttercreme. Wenn die Zimmertemperatur erreicht ist, bzw. Pudding und Butter die gleiche Temperatur haben kannst du deine Buttercreme fertig stellen. Hierzu verrührst du Butter und Zucker zu einer schönen schaumigen Masse. Jetzt gibst du nach und nach den Pudding hinzu und verrührst nochmals alles gründlich. Und fertig ist deine Buttercreme.
  4. Wenn deine Puddingkirschen nun schön ausgekühlt sind kannst du deine Törtchen nach Herzenslaune dekorieren. Meine Reihenfolge lautet wie folgt

Rührteigboden -> eine ordentliche Portion Buttercreme -> Biskuitboden -> ein große Haube aus Kirschen 🙂

66

Schoko-Marzipan-Pistazien

Zutaten Schokocreme

  • 200g Schokoaldenkuvertüre
  • 150ml Sahne
  • 100g Butter
  • 80g Puderzucker
  • 3 EL Kakao

Zutaten Pistazien Sahne

  • 100g Pistazien gemahlen
  • 200g Sahne
  • 1,5 P Sahnefest

100-200 g Marzipanrohmasse

Zubereitung

  1. Lass die Sahne in einen Topf aufkochen. In der Zwischenzeit zerkleinerst du die Schokoladenkuvertüre. Sobald die Sahne kocht, gießt du diese über die Schokolade. Lass beides ein wenig ziehen und verrühre dann alles mit dem Schneebesen zu einer schönen Masse. Lass deine Schokoganache nun auskühlen. 20-30 Minuten.
  2. Rolle die Marzipanrohmasse aus und steche mit einem Glas oder einer passenden Form Kreise aus, die du später zwischen Schokoladencreme und Pistaziensahne legen kannst.
  3. Nun schlägst du Sahne und Sahnefest schön steif und rührst dann ( mit Hand ohne Mixer ) die gemahlen Pistazien unter.
  4. Jetzt kannst du deine Törtchen dekorieren, meine Reihenfolge sah so aus

Rührteigboden -> Schokoladencreme ->Marzipandeckel-> Pistaziensahne -> Biskuitboden -> Schokoladencreme -> eine Pistazie zur Deko 🙂

44