Nina´s Törtchentraum

* Glutenfreier Backspaß *

Month: Mai 2015

Rhabarber-Baiser-Muffins

IMG_1890

 

Da ist sie wieder, die Rhabarber Zeit, ich liebe es. Dank meiner Mama, die übrigens die Beste auf der Welt ist ;-), sind diese tollen Muffins entstanden. Jedes Jahr zu meinem Geburtstag  backt Sie mir den besten Rhabarber-Baiser-Kuchen den ich kenne. Und da der Kuchen dieses Jahr wieder so unglaublich lecker war, habe ich direkt gedacht „ok, du wirst mein neues Törtchen !!! „. Dies ist zwar eine abgeänderte Version, daher kommt es auch nich so ganz vom Geschmack an das Original heran aber es schmeckt dafür auch sehr sehr lecker.  Aber bei Mama schmeckt es bekanntlich eh am Besten, wobei ich hier die Vermutung habe das es eventuell daran liegt das man nicht selbst backen/kochen muss *lach* Viel Spaß damit ihr Lieben. Zum Rezept…

… Zuwachs in meinem Backregal …

Ihr fleißigen Leser/innen,

heute habe ich leider kein neues Rezept für euch, dafür habe ich jedoch neue Tipps bzw Zutaten zum Backen mitgebracht 🙂

Als Erstes hätten wir hier das SojamehlEs hat sich mittlerweile als wichtige Zutat, sowohl beim Backen wie auch beim Kochen, für mich bewiesen. Denn Sojamehl eignet sich als Emulgator und Stabilisator und trägt nicht unwesentlich zur Verbesserung der Teigqualität von Kuchen und anderen Backwaren ( Brötchen,Brot, Pasten ) bei. Jedoch müsst ihr darauf achten das ihr nicht mehr als max 30% Sojamehl ( vom Gesamtmehlanteil ) verwendet, denn es ist nur ein Zusatzmehl.  Bei einem kleinen Tassenkuchen für Zwischendurch, verwende ich jedoch 50:50 z.B. gemahlene Mandeln und Sojamehl, bei einer solch kleinen Menge ist dies kein Problem und schmecken tut es auch hervorragend. Desweiteren eignet es sich bestens als Eiersatz, denn Sojamehl dient beim Backen als sehr gutes Bindemittel, hier gilt 1 Ei = 2 EL Wasser+ 1 EL Sojamehl und da ich auf der ständigen Suche bin nach z.B. Ei-Ersatz musste es natürlich direkt gekauft werden 😉

Die zweite neue Zutat, auf die ich nicht mehr verzichten kann und will ist, Flohsamenschalen. Diese Zutat darf eigentlich in keinem glutenfreien Haushalt fehlen, denn die Flohsamenschalen sind reich an Ballaststoffen und wirken wie ein Quellstoff, der die Feuchtigkeit besser im Teig hält und ihn gemscheidiger macht – dadurch bleibt euer glutenfreies Brot oder auch Gebäck saftig und es krümelt viel weniger. Die gemahlenen Flohsamenschalen können den glutenfreien Teigen direkt beigemengt werden, aber ein besseres Ergebnis erhält man, wenn man vor dem Backen die Flohsamenschalen mit ein wenig heißem Wasser vermischt und am besten für 2-3 Stunden quellen lässt, bis ein dickflüssiges und zähes Gel entstanden ist. Ich habe am Anfang gedacht das ich es nich unbedingt benötige, aber es sei euch gesagt – ich habe mich geirrt … kauft es 😉  ! Die Flohsamenschalen sind jeden Cent wert, besonders wenn man gerne Brot und Brötchen backt. Desweiteren helfen die kleinen Dinger eurer Verdauung – positiver Nebeneffekt.

Also ihr Lieben, testen lohnt sich !

K1600_IMG_0371

 

Mandel-Erdbeer-Muffins

IMG_1764

Endlich gibt es wieder Erdbeeren, bei denen auch der Preis stimmt. Und da ich Erdbeeren liebe, mussten natürlich direkt welche auf meinen Törtchen landen. Ich könnte diese kleinen leckeren Roten Früchte in allen Variationen essen, doch am liebsten mag ich Sie in ihrer natürlichen Form oder klein geschnippelt im z.B. Quark. Hier findet ihr eine super leckere Idee dies mit einem Muffin zu kombinieren.

IMG_1771

Zum Rezept…